Am Freitag, 20. September 2019, findet um 19:30 Uhr im großen Saal des Kulturhauses Geisa ein Vortrag des Fotozirkels Geisa in Erinnerung an die Grenzöffnung vor 30 Jahren statt.

Zwei Filmvorführungen, Videos und viele bisher unveröffentlichte Bilder über die Grenze und Grenzöffnung in der Region werden gezeigt.

Alle Interessierten sind dazu herzlich willkommen.

Filmvorführung „Walkes, Westen und zurück“
Auf den Spuren des Lebens von Paul Trabert (Regie: Andreas Waitz und Dieter Kiel)
Paul Trabert flüchtete 1987 mit seinem Bruder über die deutsch-deutsche Grenze.

Filmvorführung „Wahnsinn“
Originalaufnahmen von Wilhelm Schütz aus Rasdorf über die Grenzöffnung Buttlar-Rasdorf

Der Bürgermeister der Stadt Geisa und der Förderverein Kunst, Kultur und Wissenschaft Geisa e.V. laden alle Interessierten dazu recht herzlich ein. Der Eintritt ist frei.

Um eine Spende zur Unterstützung des Fördervereins wird gebeten.