ANNELIESE DESCHAUER GALERIE GEISA:
KUNST UND STADTGESCHICHTE UNTER EINEM DACH

Die ANNELIESE DESCHAUER Galerie ist der jüngste Kulturort Geisas und das neueste Angebot für Besucher der Stadt. Im Land der offenen Fernen will die ANNELIESE DESCHAUER Galerie ihren Gästen neue Blicke eröffnen. Die feierliche Eröffnung fand am 27. Mai 2018 mit einem großen Fest statt. Am Eröffnungstag kamen viele Hundert Besucher, um sich von dem beeindruckenden Projekt zu überzeugen.
Die Mittel für den Neubau der Galerie wurden von den Eheleuten Werner und Anneliese Deschauer aus Bochum, beide Ehrenbürger der Stadt Geisa, gespendet und über die Werner Deschauer Stiftung der Stadt Geisa zur Verfügung gestellt.

Bedeutende Kunstsammlung

Im Foyer zeigt Anneliese Deschauer erstmals Kunstwerke aus ihrer Sammlung. Darunter befinden sich Arbeiten von Künstlern wie Gabriele Münter, Otto Piene, Marc Chagall oder Salvador Dalí. Das Atelier im Souterrain bietet Erwachsenen und Kindern die Möglichkeit, über den Förderverein Kunst, Kultur und Wissenschaft Geisa e.V. selbst künstlerisch tätig werden.
Es gibt wechselnde Kursangebote, wie Zeichnen & Malen, Hand-Lettering, Textile Gestaltungstechniken – Filzen, Fine-Art, aber auch den Fotozirkel sowie Angebote für Schulklassen und Lehrerfortbildung. Zusätzlich lädt der Förderverein regelmäßig zu Sonderausstellungen und Abendveranstaltungen in die ANNELIESE DESCHAUER Galerie ein.

Geisaer Lebensgeschichten

Die Ausstellung in der oberen Etage gewährt Einblicke in ausgewählte Geisaer Lebensgeschichten. Sie stellt Leben und Werk berühmter und weniger bekannter Geisaer vor. Der Neubau der ANNELIESE DESCHAUER Galerie schließt baulich an das vorhandene Stadtmuseum an. Die Räume wurden miteinander verbunden und sind barrierefrei erreichbar.
Weiterhin haben hier die Werner Deschauer Stiftung Geisa, die Tourist-Information der Stadt Geisa und ein Kompetenzzentrum der Rhön GmbH ihren Sitz.